Kultur & Kulinarik im Burgund

Burgund ist klein strukturiert, kleine Orte und große Bauwerke, groß sind nur Romanik, Weine und Genuss.


Burgund ist kulturelle Vielfalt in jeder Beziehung. Vor 1000 Jahren war hier das Zentrum der bekannten Welt und Globalisierung war den ­Benediktinern schon damals kein Fremdwort. 

Romanik pur erwartet uns, wie einst die Pilgerströme, in Tournus, Fontenay und Vezelay – ein Ausgangspunkt des Jakobswegs. Spannende Geschichten aus der Renaissance rund um das Hôtel-Dieu in Beaune und mittelalterliche Gigantomanie in Cluny. Kulinarisch finden wir eine feine Auswahl von regionalen Spezialitäten, Senf und Cassis, schlemmen burgundische Gerichte und verkosten berühmte Weine auf den Weingütern. Feinschmecker finden ihre Souvenirs auf dem Markt in Beaune. Eine Reise ins Burgund ist eine pralle Reise für Genießer in alle Richtungen.


Termin

2. – 5. Juni 2019

 

Programmverlauf   > Zum Detailprogramm

1. Tag: Ankunft in Lyon – Tournus – Weinverkostung

2. Tag: Fontenay – Vezelay – Cassisverkostung beim Bauern

3. Tag: Beaune – Hôtel-Dieu und Markt – Senfverkostung – Weinverkostung an der Côte d’Or

4. Tag: Cluny – Rückreise ab Lyon

 

Leistungen

> 3 Nächte im guten Mittelklassehotel in Beaune mit Frühstück

> 2 Abendessen und ein Mittagessen in ausgesuchten regionalen Restaurants

> Mind. 2 Weinverkostungen

> Cassis- und Senfverkostung

> Alle Ausflüge, Transfers und alle Eintrittsgebühren

> Reiseleitung ab/bis Lyon – Peter Gallhofer

 

Teilnehmerzahl

ab 12 bis max. 20 Personen

 

Gerne arrangieren wir Ihre An- und Abreise zu tagesaktuellen Tarifen.

Hôtel-Dieu in Beaune
Hôtel-Dieu in Beaune


Preise

Pauschalpreis pro Person im Doppelzimmer ab 1.490,– EUR

Einzelzimmerzuschlag 270,– EUR



Detailprogramm

Tag 1 -  MI, 2. Juni 2019

Anreise – Tournus und Wein

Eigene Anreise nach Lyon und Weiterfahrt nach Tournus. Ausführlicher Besuch der Abtei St. Philibert und erste Einführungen in die Welt der Romanik. Die 1000 Jahre alte Abtei mit Pilgerkirche ist die größte ihrer Zeit und ein perfektes Beispiel romanischen Kirchenbaus und beeindruckt durch Größe und Perfektion.

Mittagessen im Restaurant Annex im kleinen Weinort Givry.

Weinverkostung auf Château Chamirey und erste Einführung in die komplexe Situation der Weine des Burgund.

In Beaune Zimmerbezug in der Hostelliere Bretonniere, im Zentrum der malerischen Stadt.

Burgundisches Abendessen im Restaurant ‚La Ciboulette‘.

 

Tag 2 – DO, 3. Juni 2019

Fontenay, Vezelay und Monsieur Kir

Die Zisterzienserabtei von Fontenay ist das erste Ziel des heutigen Tages. Wie karg und einfach die Mönche in ihrer Zeit lebten ist für uns heutzutage nur schwer begreiflich. Wie es dazu kam wird zu besprechen sein.

Vezelay ist da schon verständlicher. Die prachtvolle Basilika mit überladendem Dekor liegt schon weit sichtbar auf einem Hügel und war und ist für den Pilger ein überwältigender Eindruck. Kapitelle und Tore haben viel zu erzählen und sind bis heute einer der Ausgangspunkte des Jakobswegs.

Geschmackvoll geht es auf dem Rückweg nach Beaune zu. Die Familie Olivier erzeugt im kleinen Ort Concoeur seit Jahren alles aus roten Früchten und die Produkte aus den schwarzen Johannisbeeren, die hier Cassis genannt werden, sind von besonderer Güte. Ihr Reiseleiter sorgt für genussvolle Tipps und Rezepte.

 

Tag 3 – FR, 4. Juni 2019

Der Kanzler des Burgund, Pinot Noir und der Senf

Die Stadt Beaune war in der Renaissance wichtiges Zentrum des großen Königreichs Burgund, das bis Flandern reichte. Vom Aufstieg und dem dramatischen Untergang des Reiches erzählt die Geschichte des Hotel Dieu – UNESCO Weltkulturerbe. Hauptperson war nicht der König, sondern der Kanzler - Spannung garantiert. Heute ist Markttag in Beaune und wir schlendern über den Markt und finden die Zutaten für die kulinarischen Köstlichkeiten der burgundischen Küche.

Am Nachmittag statten wir der Weinregion der Côte d’Or einen Besuch ab und verkosten köstliche Weine. Wer meint, dass der rote Pinot Noir überall gleich schmeckt, wird bald eines Besseren belehrt sein.

Der Moutarde de Dijon ist der weltbekannte Senf der Region. aber nur mehr wenige Produzenten kommen heutzutage noch aus dem Burgund. Bei der Moutarderie Fallot lernen wir die Produktion kennen und verkosten verschiedene Sorten. Wieder einmal sind Rezepte garantiert.

Abendessen im erstklassigen Restaurant ‚Le Cheval Noir‘.

 

Tag 04 - SA, 5. Juni 2019

Cluny - Benediktiner als Globalisierer

So groß wie drei Fußballfelder kann man sich die Ruine von Cluny als größtes Bauwerk der Welt im  Mittelalter dennoch gut vorstellen. 10.000 Pilger und 1000 Mönche bevölkerten vor 950 Jahren die kleine burgundische Stadt und in knapp 100 Jahren entstanden 1.200 Klöster nach den Regeln der clunizianischen Benediktiner - das nennt man Globalisierung. Die Hintergründe erklärt der Reiseleiter. Bleibt noch Zeit, verkosten wir noch köstliche Weißweine an der Côte Châlonnaise.

Rückflug ab Lyon zu den Herkunftsorten